Unser Leitbild: “Doing now what patients need next”


Ein personalisiertes Diabetes Management unterstützt Patienten als auch Behandler dabei, zu einem insgesamt strukturierten Therapieverlauf zu gelangen und somit zu verbesserten Therapieergebnissen.

Durch ein personalisiertes Diabetes Management Patienten und Behandler bestmöglich unterstützen


> Patientenwohl und Lebensqualität erhöhen
> Unsere Vision für eine optimierte Diabetesversorgung
> Behandler unterstützen

Das Wohl des Patienten steht für Roche Diabetes Care im Zentrum jeglicher Aktivitäten, ganz nach dem Unternehmensleitbild Doing now what patients need next. Mit dem Ansatz des personalisierten Diabetes Managements geht Roche Diabetes Care bewusst über die reine Versorgung mit Blutzuckermessgeräten und Teststreifen hinaus und bietet Patienten als auch Behandlern einen nachvollziehbaren Mehrwert.


Patientenwohl und Lebensqualität erhöhen

Durch das personalisierte Diabetes Management wird der Patient von der strukturierten Schulung über die richtige Interpretation der Ergebnisse der Blutzuckerselbstmessung bis zur personalisierten Therapie umfassend begleitet. So erhält er an den Stellen im Prozess, an denen er es besonders bedarf, Anleitung und Motivation und kann gemeinsam mit seinem Behandler seine Therapie strukturiert vollziehen. Das stetige strukturierte Feedback führt dazu, dass ein fortlaufender Prozess angestoßen wird, der dem Patienten in der Bewältigung seiner Erkrankung eine konkrete Unterstützung bietet. Patientenbedürfnisse sind immer individuell und kein Diabetes-Patient gleicht dem anderen. Indem diese Unterschiede bewusst wahrgenommen und berücksichtigt werden, kann auch bestmöglich dem Patientenwohl gedient werden.

Personalisiertes Diabetes ManagementPersonalisiertes Diabetes Management

Die daraus resultierende Verbesserung der Therapieergebnisse vermeidet nicht nur gravierende Folgekomplikationen des Diabetes, sondern führt auch zu einer deutlichen Steigerung der Lebensqualität des jeweiligen Patienten. Die Wirksamkeit einzelner Stationen im personalisierten Diabetes Management belegen bereits erste Studien, wie die VISION-Studie, die PRISMA-Studie oder auch die ABACUS-Studie.

Die VISION-Studie verdeutlicht, dass durch die Blutzuckerselbstmessung die HbA1c-Werte – welche Auskunft über die Blutzuckerwerte der letzten vier bis zwölf Wochen, also den Langzeitblutzucker, geben – reduziert werden können und Patienten sich vermehrt an die Anweisungen beziehungsweise Empfehlungen des Behandlers halten.

Auch die Auswertungen der PRISMA-Studie, die sich auf Patienten mit Typ-2 Diabetes ohne Insulinbehandlung fokussiert, bestätigen diese Ergebnisse. So kann laut PRISMA-Studie mit dem Einsatz der Blutzuckerselbstmessung auf eine Verhaltensänderung bei den Patienten, hin zu einer besseren Einhaltung der empfohlenen Therapie des jeweiligen Behandlers, hingewirkt werden. Dies führt zu einer medizinisch bedeutenden Reduktion der HbA1c-Werte und zu einem verbesserten Therapieerfolg für den Patienten.

Zum Einsatz von Bolusrechnern (Berechnung der Insulindosis) belegt die ABACUS-Studie, dass die Nutzung eines Bolusrechners durch den Patienten den HbA1c-Wert verringern und Blutzuckerschwankungen reduzieren kann, ohne dass vermehrt Unterzuckerungen auftreten. Insgesamt können Patienten durch den Einsatz von Bolusrechnern zuverlässig bei der Berechnung der Insulindosis unterstützt werden und erhalten somit zusätzliche Sicherheit bei der Durchführung des Diabetes-Selbstmanagements.

Ende des Jahres 2016 werden dann mit der ProValue-Studie auch Ergebnisse vorliegen, inwiefern der gesamte Ansatz das Patientenwohl fördert und zugleich dazu im Stande ist, das Gesundheitssystem konkret zu entlasten.



Unsere Vision für eine optimierte Diabetesversorgung

Bereits im Jahr 2012 formulierten wir unsere Vision, wie eine ganzheitliche Versorgung von Diabetes-Patienten aussehen könnte. Wir haben uns als Unternehmen auf den Weg gemacht, um diese schrittweise zu realisieren und haben einige Vorstellungen bereits umsetzen können. So ist es etwa bereits heutzutage mit unseren Produkten möglich, Blutzuckermesswerte über eine Datenübertragung an den Arzt weiterzuleiten. Wir sehen es als unsere Verantwortung, auch weiterhin die Zukunft der Diabetesversorgung mitzugestalten.



Behandler unterstützen

Indem der Therapie ein strukturierter Ansatz zu Grunde liegt, wird dem medizinischen Personal eine optimierte und zuverlässige Behandlung des Patienten ermöglicht. Somit hat der Behandler klare Leitlinien, wie die Therapie bestmöglich zum Erfolg gebracht werden kann und wie er den Patienten optimal an entscheidenden Stellen unterstützen kann.

Moderne computergestützte Anwendungen bieten dabei den Vorteil, eine insgesamt bessere Datenqualität zur Verfügung zu stellen, die es dem Arzt oder Diabetesberater ermöglicht, gezielter seinen Patienten zu betreuen. Die Richtigkeit der Daten ist bei solchen Systemen durch das direkte Auslesen belegt, denn es werden keine Werte vergessen oder fehlerhaft dokumentiert. Die Möglichkeiten der visuellen Aufbereitung der Ergebnisse ermöglichen es etwa, mit Hilfe eines kurzen Blickes zu erkennen, in welchen Bereichen nachgesteuert werden muss. Der Behandler kann sich so schon nach Möglichkeit vor der Sprechstunde vorbereiten und muss sich nicht während des Patientenbesuchs durch, vielleicht sogar unsauber dokumentierte, Diabetestagebücher arbeiten. Somit bleibt ihm mehr Zeit, um individuelle Probleme und Bedürfnisse mit dem Patienten zu besprechen.

Zudem kann es mit Hilfe des personalisierten Diabetes Management im Zusammenspiel mit aktuellen technischen Möglichkeiten zu Effizienzsteigerungen im Praxisbetrieb kommen. Denn der Behandler kann sich vor allem um die Patienten kümmern, die am dringendsten eine Nachjustierung und Unterstützung bedürfen. Termine können so etwa zielführender vergeben werden.

Auch Studien, wie beispielsweise die VISION-Studie, belegen diesen Nutzen von digitalen Anwendungen. Die Ergebnisse der Studie zeigen auf, dass die Behandler durch die computerbasierten Daten in der Analyse und Interpretation der Patientendaten Zeit einsparen und Entscheidungsprozesse hinsichtlich der Behandlungsentscheidung optimieren können.

Auch die DECIDE-Studie, als Folgestudie der STeP-Studie, die die Vorteile eines strukturierten Diabetesmanagements untersuchte, zeigt einen Nutzen für die Behandler auf. Die DECIDE-Studie belegt, dass die Behandler aufgrund der strukturierten Blutzuckerselbstmessung durch den Patienten, ergänzt durch Schulung und ein softwarebasiertes Entscheidungshilfe-System, in die Lage versetzt werden, Blutzuckerveränderungen effektiver zu erkennen und die notwendigen Therapieanpassungen entsprechend vorzunehmen.

Unter Zuhilfenahme telemedizinischer Lösungen kann darüber hinaus auch bei Themen wie dem demografischen Wandel oder der Versorgung von Diabetes-Patienten in ländlichen Regionen eine optimale Versorgung ermöglicht werden, indem Patienten jeweils individuell und punktuell geholfen wird.

Kontaktieren Sie uns


Bei Rückfragen aller Art und für mehr Informationen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

E-Mail: info@roche-diabetes-politikportal.de

  • Teilen: