Als Unternehmen sich vielfältig engagieren


Um die Zukunft aktiv mitzugestalten ist sowohl der Austausch mit allen relevanten Akteuren notwendig als auch die Erprobung neuer Möglichkeiten gemeinsam mit starken Partnern im Rahmen von Projekten.

Als Unternehmen haben wir die strategische Entscheidung getroffen, uns verstärkt im Bereich der digitalen Gesundheitsversorgung und -fürsorge zu engagieren. Wir sind davon überzeugt, dass die Möglichkeiten eines digitalen Gesundheitswesens allen vom Diabetes betroffenen Menschen es ermöglichen wird, im Alltag so normal wie möglich leben zu können ohne mit den Beeinträchtigungen durch den Diabetes fortlaufend konfrontiert zu sein. Das ist unsere Vision für die kommenden Jahre. Wir möchten die Zukunft aktiv mitgestalten und haben es uns zur Aufgabe gesetzt, die Entwicklungen im Bereich eHealth gemeinsam mit starken Partnern aus den verschiedenen Bereichen (Unternehmen vom Start-Up bis zum Großunternehmen, Patientenorganisationen, Verbände, Kassen etc.) voranzutreiben. Hierzu suchen wir nicht nur den Gedankenaustausch mit allen relevanten Akteuren im Rahmen verschiedenster Veranstaltungsformate, sondern nutzen vor allem auch Projekte in Kooperation mit unseren Partnern. Durch diese wollen wir Wege austesten und aufzeigen, wie eine effiziente und zielorientierte Versorgung von Diabetes-Patienten zukünftig aussehen kann.

Veranstaltungen


Der Austausch mit allen Akteuren des Gesundheitswesens, von den Patienten, über die Ärzte, bis hin zu Verbänden, Krankenkassen und Stakeholdern aus dem vorpolitischen sowie politischen Raum gehört für uns zu den Grundbedingungen, um gemeinsam zukunftsorientierte Lösungen erarbeiten zu können. Wir nehmen aktiv Ideen und Feedback auf, binden diese in unsere Entwicklungsprozesse ein und erarbeiten so Lösungen, die einen Mehrwert für das Gesundheitssystem bieten. Denn gerade im innovativen eHealth-Bereich ist der ständige und befruchtende Gedankenaustausch von großem Wert. Hierzu setzen wir fortlaufend verschiedenste Veranstaltungsformate um:

> Wissenschaftliches Symposium auf dem DDG-Kongress – Mai 2016
> Roche Diabetes Mediendialog – März 2016
> Zukunftsworkshops #MORGEN – November 2015

  • Anfang Mai 2016 haben wir durch unser wissenschaftliches Symposium auf dem DDG-Kongress „Vom #DatenSammler zum #DatenManager“ nicht nur entscheidende Fragen rund um innovative Therapie-Management-Systeme beantwortet, sondern darüber hinaus auch einen Einblick gegeben, wie die Menge an Daten, die aktuell anfallen, in sinnhafte Therapieentscheidungen heute und in der Zukunft umgewandelt werden kann. Zu diesen Daten gehören etwa Blutzuckerwerte, die mit einem Messgerät wie Accu-Chek® Aviva Connect ermittelt werden. Ein webcast zur Veranstaltung ist auch auf www.diabetes-symposium.de zu finden.
  • Welche Chancen und Risiken in der Digitalisierung des Gesundheitswesens stecken, diskutierten Experten aus den verschiedensten Bereichen beim Diabetes Mediendialog 2016, den Roche Diabetes Care im März veranstaltete. Zukunftsforscher Dr. Eike Wenzel aus Heidelberg stellte etwa seine Ideen vor, wie sich die medizinische Versorgung durch die Digitalisierung in den kommenden Jahren deutlich verändern wird. Dr. Nikolaus Scheper aus Marl stellte als Co-Autor die „Düsseldorfer Resolution“ vor, ein Reformpaket, auf deren Umsetzung sich führende Vertreter der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), der Patientenverbände sowie der Berufsverband der niedergelassenen Diabetologen geeinigt haben. Auch Roche Diabetes Care unterstützt diese Resolution.
  • Ende November 2015 organisierte Roche Diabetes Care einen interdisziplinären Austausch im Rahmen des Zukunftsworkshops #MORGEN. Die zentrale Fragestellung lautete dabei: Wie sieht die digitalisierte Zukunft der Diabetesversorgung aus? Die Diskussionen während der zweitägigen Veranstaltung verdeutlichten abermals, dass in Deutschland bereits ein neuer Markt für digitale Medizin entstanden ist und die Erkrankung Diabetes prädestiniert für ein digitales Datenmanagement ist. Der Zukunftsworkshop zeigte in seinen Debatten deutlich, dass die regulatorischen Rahmenbedingungen mit dem sich schnell entwickelnden digitalen Gesundheitsmarkt Schritt halten müssen, wenn langfristig alle Akteure von den neuen Möglichkeiten gleichermaßen profitieren wollen. Einen ausführlicheren Bericht zur Veranstaltung hat es im Diabetes Dialog 1/2016 gegeben.

Eine Übersicht, wie Roche Diabetes Care in den Austausch mit den verschiedensten Akteuren auch abseits des Schwerpunktthemas eHealth tritt, lässt sich im Themenbereich „Dialog“ finden.

Projekte


Wir haben in den vergangenen Jahren und Monaten diverse Projekte aufgesetzt, um gemeinsam mit unseren starken Partnern Wege auszuloten, wie man die Versorgung von Diabetes-Patienten für alle Beteiligten des Gesundheitswesens weiterhin verbessern kann und die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung zielführend nutzen kann. Diese Projekte zeigen auf, wie mögliche Szenarien aussehen können, worauf es zu achten gilt und wie man ganz konkret eine digitale Gesundheitsversorgung realisieren kann.

> Roche Diabetes Care & SAP: Datenbasiertes Präventions- und Behandlungsprogramm
> Roche Diabetes Care & AOK Hessen: Vergütung für personalisiertes Diabetes Management
> Roche Diabetes Care & mySugr: Innovative Diabetes Management Lösungen

  • Roche Diabetes Care und SAP haben in einer Kooperation ein datenbasiertes Präventions- und Behandlungsprogramm entwickelt. Dabei werden wichtige medizinische Parameter der Patienten regelmäßig erfasst und über eine App und ein Onlineportal automatisch mit dem Arzt geteilt. Ziel ist es, Menschen mit Diabetesrisiko frühzeitig zu identifizieren und strukturiert zu behandeln, so dass ein Ausbrechen der Erkrankung verhindert oder verzögert werden kann. Darüber hinaus soll das Programm helfen, durch eine verbesserte Versorgung Folgeerkrankungen bei bereits manifestem Diabetes zu reduzieren. Mehr Informationen zum Projekt lassen sich auch unter der entsprechenden Projektbeschreibung in unserem Portal finden.
  • Als erste Krankenkasse vergütet die AOK Hessen seit Beginn des Jahres 2016 das personalisierte Diabetes Management. Roche Diabetes Care hat hierfür die Ausschreibung des Integrierten Versorgungsvertrags (IV-Vertrag) „AOK Aktiv & Vital Diabetesmanagement“ gewonnen. Durch die elektronische Dokumentation im Rahmen des personalisierten Diabetes Managements werden Therapieentscheidungen erleichtert und die Grundlage für Arzt-Patienten-Gespräche verbessert. Ein besserer Überblick zu Insulin- und Teststreifenverbrauch schafft zudem Transparenz im Budget. Mehr Informationen zum Projekt lassen sich auch unter der entsprechenden Projektbeschreibung in unserem Portal finden.
  • Gemeinsam mit mySugr bietet Roche Diabetes Care seit dem Frühjahr 2016 eine innovative Diabetes Management Lösung an. Das Blutzuckermessgerät Accu-Chek® Aviva Connect kommuniziert jetzt auch mit der mySugr Tagebuch App, womit nahtlos eine neue Funktion in den Alltag der Patienten integriert werden kann ohne diesen zu belasten. Sowohl der Arzt als auch Patient erhalten durch das digitale Tagebuch ein schnelles und gesamtheitliches Bild aller Therapiedaten und haben somit mehr Zeit für das Arzt-Patienten-Gespräch. Wie auch die Accu-Chek® Connect App, ist die mySugr Tagesbuch App als Medizinprodukt zugelassen. Patienten erhalten dadurch zuverlässige Unterstützung für ihren Therapiealltag. Mehr Informationen lassen sich auch der offiziellen Pressemitteilung entnehmen.

Eine Übersicht und nähere Beschreibung, welche Pilotprojekte Roche Diabetes Care auch abseits des Schwerpunktthemas eHealth nutzt, um vielversprechende Konzepte gemeinsam mit Partnern zu erproben, lässt sich im Themenbereich „Pilotprojekte“ finden.

Kontaktieren Sie uns


Bei Rückfragen aller Art und für mehr Informationen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

E-Mail: info@roche-diabetes-politikportal.de

  • Teilen: